Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ein Beitrag aus dem Jahr 2017
Unterhaltung mit Haltung

Unter dem Motto "Unterhaltung mit Haltung" fand im Berliner Friedrichstadt Palast am 1. Februar 2017 der 3. Palast-Talk statt.

Auf Einladung des Intendanten Bernd Schmidt trafen sich neben Margot Friedlander, damals 95 Jahre alt und eine Überlebende des Holocaust, auch die Autorin und Journalistin Lea Rosh, die sich viele Jahre für das Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin stark gemacht hat. Die Talkrunde, welche von der Berliner Journalistin Lea Rosh geleitet wurde, öffnete sich dahingehend, dass die Rolle der Unterhaltungskunst und der Medien gerade in der heutigen Zeit kritisch hinterfragt wird.

Von: Markus Fischer
VÖ: 2. Februar 2017

9. November 1989
30 Jahre Mauerfall

 

Das Jahr 1989 - Ein Schicksalsjahr der Deutschen in der Bundesrepublik und der DDR.

Die alte und gequälte Hauptstadt Berlin konnte sich wieder mit sich selbst versöhnen. Die bisherige Grundordnung in Europa  und die Einteilung in Ost und West wurde dabei gehörig durcheinandergebracht.

Wachsende Proteste der Bevölkerung in der DDR, erste demokratische Parlamentswahlen in Polen, der Abbau der Grenzanlagen Ungarns zu Österreich und schließlich die Öffnung der Berliner Mauer am 9. November lassen den Eisernen Vorhang verschwinden. [mehr]

Ein Lied vom Eurovision Song Contest 1990
Brandenburger Tor

Obwohl politische Aussagen laut Statuten beim Eurovision Song Contest bei Strafe verboten sind, kann es trotzdem passieren, dass das aktuelle Zeitgeschehen nicht vor der Tür ausgesperrt wird. So zum Beispiel 1990!

Der Fall der Berliner Mauer hat beim fröhlichen Liederwettstreit in Zagreb so einige - teils kuriose - Beiträge hervorgebracht. „Fri“ hieß der Titel aus Finnland, Deutschland präsentierte den Schlager „Frei zu leben“ und aus Österreich krächzte eine bis dato völlig unbekannte Simone „Keine Mauern mehr“. Norwegen allerdings bemühte einen Sänger, der schon vier Jahre zuvor immerhin einen Platz im Mittelfeld erlangte: Ketil Stokkan. Sein Beitrag für den Song Contest 1990 hieß: „Brandenburger Tor“!

Markus Fischer hat mit dem bei Tromsö lebenden Komponisten, Texter und Sänger telefoniert...

Von: Markus Fischer
VÖ: 3. Oktober 2019

Dauerausstellung im Friedrichstadt-Palast
100-jähriges Bühnenjubiläum

Schauen Sie doch einfach mal rein in den Palast an der Friedrichstraße 107. Das größte Revuetheater Europas erinnert sich an seine Geschichte. Gezeigt werden im Foyer des Hauses kleine und große Objekte aus Max Reinhardts Großem Schauspielhaus und der ehemaligen Markhalle an der Spree.

Von: Markus Fischer
VÖ: 17. September 2019


Mehr über den „Showpalast an der Spree“ hören Sie in unserem Feature „Ein Stück Seele von Berlin“. [Hier]

Ein Podium zum Thema Klimawandel
Lange Nacht des Klimas

Am Samstag, den 14. September 2019 fand in der Kulturfabrik Moabit zum ersten Mal die Lange Nacht des Klimas statt. Eine Art Festival, mit Vorträgen, Workshops, Filmvorführungen und geselligem Beisammensein.

Welle M1 war vor Ort.

Von: Jörn Holtorf und Markus Fischer
VÖ: 15. September 2019

Eurovision Song Contest 2020
Rotterdam ist Gastgeber

Es ist Rotterdam 2020! Rotterdam wurde als Austragungsort für den 65. Eurovision Song Contest ausgewählt. Der Wettbewerb findet am Dienstag, 12., Donnerstag, 14. und Samstag, 16. Mai 2020 statt.

Rotterdam wurde nach einem spannenden Bewerbungsverfahren als Gastgeberstadt ausgewählt, bei dem insgesamt fünf niederländische Städte um die Ausrichtung des größten Live-Musik-Events der Welt kämpften. Mehr auf eurovision.tv

Knapp daneben
Die zweiten Plätze beim ESC

In diesem Welle M1 Eurovision Special widmen wir uns den Zweitplatzierten beim Eurovision Song Contest. Ganz nach dem Motto "Knapp daneben ist auch vorbei". Aber der Zweite kann auch der Erste sein, wenn es um den kommerziellen Erfolg geht. Nicht selten war ein Zweitplatzierter in den Charts erfolgreicher als der ESC-Sieger selbst.

Von: Markus Fischer
VÖ: 26. April 2017

Nachwuchs im Tiergarten Schönbrunn
Kibali

Das Elefanten-Weibchen im Tiergarten Schönbrunn heißt Kibali. Fünf Tage lang konnten Elefantenfans auf der Internetseite des Zoos abstimmen.

Der Name „Kibali“ (Fluss im Kongo) lag mit 40,01 Prozent vor Dunia mit 34,20 Prozent. (Quelle: zoovienna.at)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sehen Sie Kibali in unserer Bildergalerie vom Tiergarten Schönbrunn. [Hier]

175 Jahre Zoo Berlin
Der artenreichste Zoo der Welt

Mitten in der City-West befindet sich der 1844 gegründete Zoologische Garten Berlin. Am ersten Augustwochenende wurde groß gefeiert.

Auf einer Fläche von 33 Hektar leben hier über 18.600 Tiere aus rund 1.400 Arten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In unserer Bildergalerie haben wir einen kleinen Teil der Zoobewohner zusammengestellt... [mehr]

Humboldt Forum im Berliner Schloss
Erinnerungen an den Lampenladen

Der Palast der Republik, 1976 eröffnet und etwa 14 Jahre in Betrieb, musste der Rekonstruktion des alten Berliner Stadtschlosses weichen. In den letzten 800 Jahren war der Ort an der Spree nicht nur königlich-kaiserliche Kulisse der Hohenzollern. Der Palast, ein Mehrzweckbau in der Mitte Berlins, beheimatete nicht nur die Volkskammer der DDR, sondern etliche Restaurants, Bars und andere Vergnügungsstätten.

Exemplarisch ausgewählte Objekte der Inneneinrichtung, des Wegeleitsystems oder Teile der berühmten Beleuchtung werden künftig im Humboldt Forum zu sehen sein. [mehr]

Von: Markus Fischer
VÖ: 16. Mai 2019

Features

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein neuer Aufbruch im Radio
Der Schnulzenerlass im Juli '68

Welle M1 hat sich Ende April 2018 in Wien mit dem langjährigen Programmgestalter und der Radiolegende Ernst Grissemann getroffen. In dem nachdenklichen Kaffeehaus-Gespräch mit Herrn Grissemann geht es um eine Rückschau in die damalige Radiowelt. Doch die Hintergründe und Bezüge sind erstaunlich aktuell geworden. [mehr]

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Stück Seele von Berlin
Der Friedrichstadt-Palast

Er gilt als als das größte Revuetheater Europas. Das Gebäude an der Friedrichstraße 107 steht an diesem relativ jungen Standort erst seit 1984. In den Jahren seit der Eröffnung des Neubaus, der 1895 Zuschauern Platz bietet, aber auch in seiner fast hundertjährigen Geschichte hat der Friedrichstadt-Palast einige Höhen und Tiefen erlebt. [mehr]

 

 

 

 

 

In unserer zweiteiligen Serie "U-Bahnlinien in Europa" fahren wir durch den Untergrund in Stockholm, Wien, München, Hannover, Berlin und London. Wir stellen Ihnen unterschiedliche Linien der einzelnen U-Bahnen dieser Städte vor. [mehr]

 

 

 

 

 

 

 

 

30 Jahre privater Rundfunk
Von der Servicewelle zum Dudelfunk

Eine Bestandsaufnahme über den kommerziellen Rundfunk in Deutschland seit 1985... [mehr]

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor 40 Jahren
Die Eröffnung des Palasts der Republik

Physisch ist er nicht mehr da. Doch in der Erinnerung von vielen Menschen, dem Gefüge der Stadt und an einem historisch hoch aufgeladenen Ort ist der Palast der Republik nicht nur ein Geisterschiff wie aus dem „Fliegenden Holländer“. Er ist auch gebauter Anspruch eines nicht mehr existierenden Staates. Der Palast der Republik erzählt von den Wünschen und Hoffnungen, Erinnerungen und Enttäuschungen an einen Teil Deutschlands und Berlins. [mehr]

 

 

 

 

 

 

 


Die Serie über interessante Zeitgenossen
Impressionen

Im zweiten Teil stellen wir Ihnen den Biologen und Künstler Lutz Neumetzler vor. [mehr]

Interviews

Interviews aus unserem Archiv finden Sie hier.

Bildergalerien

Wohnen im Wiener Gemeindebau
Der Karl-Marx-Hof




 

Gleich gegenüber dem Ausgang der U4 Endhaltestelle Heiligenstadt erhebt sich im 19. Bezirk der Stadt Wien der Karl-Marx-Hof.

Erbaut in den Jahren 1927-1930 ist dieser Wiener Gemeindebau eines der größten Wohnanlagen der Stadt Wien. Dieser großzügig angelegte Wohnblock steht dort, wo bis ins 12. Jahrhundert noch ein schiffbarer Arm der Donau existierte.

Ein Schüler Otto Wagners, Karl Ehn, war als Stadtbaudirektor verantwortlich für die Bebauung des 150.000 Quadratmeter großen Areals. Im Jahr der Eröffnung bezogen 5000 Menschen die insgesamt 1382 Wohnungen.

Zahlreiche von allen Bewohnern nutzbare Zusatzbauten wie ein Kindergarten, ein Waschsalon oder auch Arztpraxen machen aus diesem Ensemble praktisch eine Stadt in der Stadt. [Mehr in unserer Bildergalerie]

Bildergalerie
Tiergarten Schönbrunn - Der älteste Zoo der Welt



 

Eine Reise nach Wien ist erst dann perfekt, wenn Sie sich im 13. Wiener Gemeindebezirk Hietzig den Tiergarten Schönbrunn und seine Bewohner angesehen haben.

Eröffnet wurde der Tiergarten unweit der Sommerresidenz der Habsburger am 31. Juli 1752. Es war Franz Stephan von Lothringen, der spätere Kaiser Franz I., der die Idee für eine Menagerie im Park von Schloß Schönbrunn hatte. Schon im Jahr 1770 zog der erste Elefant in den Tiergarten ein. Es lohnt sich, in dem heute hochmodernen Zoo eine Zeit lang zu verweilen und im Kaiserpavillon, der zentral auf dem Gelände im Jahr 1759 eröffnet wurde, eine Melange oder ein paar Sacherwürstel zu genießen. [Hier geht's zu den Bildern]

Bildergalerie
Kacheln, Schnörkel, Ornamente

 

Über Farbe im Stadtraum wurde schon vielfältig philosophiert. Dass graue Häuserfassaden dem Betrachter nicht gerade einladend anmuten, scheint eine allgemeine anerkannte Tatsache. Wie kreativ man in Berlin seit mehr als hundert Jahren mit Farbe und Ornamentik an Gebäuden umging und bis heute umgeht, zeigt unsere Bildergalerie. [mehr]

Zoo Berlin
Der artenreichste Zoo der Welt

Mitten in der City-West befindet sich der 1844 gegründete Zoologische Garten Berlin.
Auf einer Fläche von 33 Hektar leben hier über 18.600 Tiere aus rund 1.400 Arten. In unserer Bildergalerie haben wir einen kleinen Teil der Zoobewohner zusammengestellt... [mehr]

Das Otto-Wagner-Spital in Wien
Ein Meisterwerk des Jugendstils

Das Otto-Wagner-Spital wurde nach drei Jahren Bauzeit am 8. Oktober 1907 als Niederösterreichische Landes-Heil- und Pflegeanstalt für Nerven- und Geisteskranke Am Steinhof eröffnet. [mehr]

Ein Blick in das legendäre Gebäude
Internationales Congress Centrum Berlin

Das ICC, das Internationle Congress Centrum Berlin wurde nach Plänen der Berliner Architekten Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte erbaut und nach nur vier Jahren Bauzeit am 2. April 1979 eröffnet. Es steht im Berliner Ortsteil Westend des Berliner Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf und ist eines der größten Kongresshäuser der Welt. [mehr]

Historische Aufnahmen
Messestadt Leipzig 1993-1995

Die im Jahr 1015 gegründete Stadt wurde durch die Messe weltbekannt. Im 15. Jahrhundert blühte Leipzig mit der Gründung der Universität im Jahr 1409 und der Erhebung zur Reichsmessestadt 1497 richtig auf. Bis zum Ende des 2. Weltkrieges war Leipzig neben London der bedeutendste Platz der europäischen Pelzbranche.

Als im Jahr 1825 der Börsenverein der Deutschen Buchhändler in Leipzig gegründet wurde, ist die Stadt bereits eines der Zentren des deutschen Buchhandels und Verlagswesens. Infolge der Industrialisierung, aber auch vielfältiger Eingemeindungen der Vororte, stieg am Ende des 19. Jahrhunderts... [mehr]

Barbican London
Wohnen im Brutalismus

Gegossen aus Stahlbeton, die freiliegenden Flächen sind weitgehend mit Presslufthämmern bearbeitet. Andere Fassaden sind mit glasierten Klinkern verkleidet. So entstand in den 1960er und 1970er Jahren in der City of London das Barbican… [mehr]

 

Bildergalerie
Stockholm - Schwedens schöne Hauptstadt

Die Hauptstadt Schwedens mit etwa 900tausend Einwohnern hat eine mehr als sieben Jahrhunderte zurückreichende Geschichte und ist seit 1643 die Residenz des Königs. Heute ist die Stadt ebenso Sitz des schwedischen Parlamentes und der schwedischen Regierung. In der Erik-Chronik, die zwischen 1320 und 1335 zusammengestellt wurde, wird der Regent Birger Jarl, als Gründer Stockholms erwähnt, der um das Jahr 1250 eine Festung bauen wollte, um den Mälarsee vor Piratenplünderungen zu schützen. [mehr]

Rückblick

Telefonspiel am Sonntagmorgen
Das "Was-halt-ich-in-der-Hand-Spiel"

Im Jahr 1988 gab es Sonntagmorgens in der RT.1 Sendung "Fahrt ins Blaue" dieses Spiel für alle, die schon wach waren und einen "tollen" Preis gewinnen wollten.

Tierisches Vergnügen
Circus-Bären im Studio

Am 5. Oktober 1988 waren zwei echte Bären des in Augsburg gastierenden Circus Renz im RT.1 Statdtstudio. Markus Fischer hat sie tapfer "interviewt"...

 

Mehr finden Sie in unserem Archiv...


Das Buch für Groß und Klein

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Buch "Sergio der kleine Wiener Löwe" von Markus Fischer und Jörn Holtorf und den wunderschönen und eigenwilligen Illustrationen des Londoner Architekten, Künstlers und Illustrators Hartwig Braun ist ein Buch für Kinder und für junggebliebene Erwachsene. [mehr]

 

 

 

 

 

 

 

 

Hörspiele für Kinder
Kasperl und Seppl

Die Geschichten von Kasperl und Seppl und ihren Freunden erzählen in traditionellen Rollen Abenteuer aus dem 21. Jahrhundert und „retten“ so das Kasperltheater in die heutige Zeit. [mehr]     

 

 

Welle M1 | Kontakt

 

Email an die Redaktion

 

Welle M1 bei Twitter

© Welle M1 2019                                                                                                                                                                                                            Impressum            Datenschutz

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?